Kontakt Anfahrt Mitglied werden

Schmerztherapie minimal-invasiv

Im CT

Schmerzen sind ein häufiger Grund für den Arztbesuch. Der häufigste Schmerz ist der Rückenschmerz.

Während bei jungen Patienten die Beschwerden zumeist durch eine Funktionsstörung der Wirbelgelenke aufgrund von Fehlbelastung- und Überlastung ausgelöst werden, stehen in späteren Jahren häufig Verschleißerscheinungen der Wirbelsäule (z.B. Arthrose) im Vordergrund.

Fehlhaltungen und oft einseitige Belastung der Wirbelsäule können auch zu Bandscheibenvorfällen führen. Dadurch kommt es durch Druck zur Irritation der Nervenwurzel. Verschleißbedingte knöcherne Verengungen in der Nervenverlaufsbahn können ebenfalls Schmerzen im Rücken und Beschwerden im Versorgungsgebiet des betroffenen Nervs (radikuläre Schmerzen) mit Ausstrahlung in das Bein (Lendenwirbelsäule) oder den Arm (Halswirbelsäule) führen.

Weiterhin kann es durch Überlastung und zunehmenden Verschleiß an den kleinen Zwischenwirbelgelenken ebenfalls zu heftigen Rückenschmerzen und zur Beschwerden kommen, die ähnlich wie radikuläre Schmerzen in den Armen (bei Halswirbelsäulenbeschwerden) oder das Bein (bei Lendenwirbelsäulenbeschwerden) ausstrahlen können (pseudoradikuläre Schmerzen, Facettensyndrom). In allen Fällen kommt es zu entzündlichen Prozessen und dadurch zu anhaltenden Schmerzen und Bewegungsbeeinträchtigungen.

Im ersten Schritt muss bei schmerzbedingten Beschwerden eine korrekte Diagnose gestellt werden. Dazu gehören neben der Befragung und der fachärztlichen körperlichen Untersuchung die bildgebende Diagnostik mittels Kernspintomographie (MRT) oder Computertomographie (CT). Denn in einigen Fällen können sich auch andere Ursachen hinter den Schmerzen verbergen, wie Tumoren, bakterielle oder rheumatoide Entzündungen, Störung der Blutbildung, die einer anderen Therapie bedürfen.
Nach Diagnosestellung kann ein Therapiekonzept aufgestellt werden. Dies ist häufig multidisziplinär und bedingt mehrere Therapieformen.

Durch die bildgesteuerte Rückenschmerztherapie ist eine gezielte und wirksame Behandlung von Rückenschmerzen direkt am Ort des Geschehen – als schonende Alternative zu operativen Eingriffen – möglich. Diese Therapie findet immer dann sinnvolle Anwendung, wenn die üblichen Behandlungsmaßnahmen nicht den gewünschten Erfolg gebracht haben.

Durch die angeschlossenen Fachdisziplinen und rehabilitativen Möglichkeiten bei Medicos auf Schalke und auch in unseren angegliederten Krankenhäusern, dem Bergmannsheil Buer und dem Knappschaftskrankenhaus Bottrop, haben wir das komplette Spektrum, um Sie umfassend zu behandeln.

Bei der bildgesteuerten Rückenschmerztherapie wird unter computertomographischer Kontrolle eine sehr dünne Hohlnadel millimetergenau an die schmerzverursachende Stelle im Bereich der Hals-, Brust oder Lendenwirbelsäule gesetzt. So können Nervenwurzeln (bei der periradikulären Therapie/PRT), Facettengelenke (bei der Facettengelenksinfiltration) und der Wirbelkanalraum (bei der epiduralen Infiltration) ganz gezielt mit der Punktionsnadel angesteuert werden. Nach Kontrolle der korrekten Position der Nadel, werden die betreffenden Medikamente verabreicht. Die Behandlung erfolgt im Liegen unter Gabe eines örtlichen Betäubungsmittels und dauert nur wenige Minuten.

Ziel ist die langfristige Beeinflussung des Schmerzgedächtnisses, die Schmerzlinderung und die Herabsetzung der Nervenerregbarkeit sowie die Entzündungshemmung und Durchblutungssteigerung vor Ort.

Die zielgenaue Behandlung direkt am Ort des Schmerzgeschehens ermöglicht eine schnelle Wirkung bei geringer Medikamentendosis.

Bei Schmerzen im Bereich von Gelenken (Kniegelenk, Sprunggelenk, Schultergelenk, großes Darmbeingelenk) können ebenfalls bei entsprechender Indikation und vorausgegangener diagnostischer Abklärung therapeutische Injektionen durchgeführt werden.

Radiologie AufSchalke
medicos AufSchalke/ Haus 2
Parkallee 5
45891 Gelsenkirchen
Tel  0209 38033-1001
Fax 0209 38033-1004
Top